Gefühle drücken sich im Körper aus. Wenn wir sehr traurig sind, weinen wir, bei großer Wut bekommen wir rote Flecken am Hals, ballen die Fäuste oder zeigen die Zähne. Im Alltag werden Gefühle häufig verdrängt. Dies geschieht, indem die natürliche Atmung unterdrückt und eine muskuläre Anspannung aufgebaut wird. Diese führt häufig zu schmerzhaften Verspannungen und Blockaden.

Die innere Haltung der energetischen Körperpsychotherapie ist spüren und loslassen. Ziel der Therapie ist es, unter Einbeziehung von Atem, Bewegung und Stimmausdruck, psychische und körperliche Blockierungen zu lösen, um das vorhandene Potential wieder ins Fließen zu bringen.